Aktuelles

Wir bieten Ihnen und Ihrem Personal viele hochkarätige Fortbildungen. Werden Sie Mitglied in unserem Netz! Wir sind offen für ALLE niedergelassenenen gynäkologischen Kollegen. Profitieren Sie OHNE Verpflichtungen von den vielen Vorteilen, die Ihnen eine starke Gemeinschaft bietet. Oder anders gesagt, warum wollen Sie Kämpfe austragen, die wir schon gewonnen haben....

    

  

      Quelle: Die Haus- und Fachärzte

 

Wir wünschen ein ruhigen Ausklang 2015.

Wir sind in Gedanken, auch an unserere Kollegen in Paris, die jede Person unabhängig von Hautfarbe und Religion versorgt und betreut haben und als Dankeschön einen sinnlosen Tod erleiden mußten. Nichts (!) rechtfertigt diese Taten!!

 

>>> Berichte von vergangenen Veranstaltungen

November 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Tilli Arlt ( Praxisstandort Bergen ) im ärztennetz frauengesundheit!

November 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Herrn Kollege Stefan Bülow ( Praxisstandort Badenstedt ) im ärztennetz frauengesundheit!

November 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Andrea Strugalla ( Praxisstandort Linden ) im ärztennetz frauengesundheit!

-----

 

 Patientinnenabend 2015

-----

Das 4. Netzwerktreffen fand am 06.11.2014 um 16:00 Uhr im Courtyard Hannover Maschsee (Sponsor: Aristo Pharma GmbH )

 
Referent Christoph Kessler ( Head of Key Account; GEDEON RICHTER PHARMA GmbH, Marketing, Vertrieb, Medizin )
  Der Raum war zu klein. Beim letzten Treffen in diesem Jahr platzen wir aus allen Nähten. Wieder konnten wir Kollegen überzeugen in unser Netz einzutreten. Danke dafür!!

 

1. Das neue Verhütungspflaster LISVY® wurde vorgestellt. Mit einem Pearl-Index von 0,4 und als transparentes Mini-Patch gibt es eine neue Alternative in der Verhütung. Durch die Matrixtechnik ist von der Verhütung nichts mehr zu sehen.

2. Ein kleines aber feines Update zu ESMYA® wurde dem Auditorium vorgestellt. Die Außendienstmitarbeiter von Gedeon Richter werden die neuen Behandlungsalogarhythmen, die der neuen S3 Leitlinie entsprechen, in den nächsten Tagen in den Praxen vorbeibringen und nochmals, wenn gewünscht, erläutern.

( die Themen 1 und 2 fanden mit freundlicher Unterstützung von unserem Sponsor GEDEON RICHTER statt! )

3. Referent und stellvetretende Vorsitzende des Berufsverbandes der Frauenärzte P. Kistenbrügge referierte über neue Maßnahmen von den "Herren" Gröhe und Lauterbach um die ambulante Versorgung der Patientinnen zu verschlechtern ( nennt sich sparen (auf Kosten der Gesundheit) ) und die niedergelassenen Ärzte weiter in Richtung Abzocker und Betrüger zu diffamieren, um über kurz oder lang die gesamte medizinische Versorgung in Polykliniken zu verlagern = Staatsmedizin! Hatten wir zwar schon und hat nicht funktioniert, aber die Lobby, die von diesen Herren vertreten wird, ist stärker als der gesunde Menschenverstand.

Medizin ist inzwischen ein sehr lukratives Geschäft ( nicht für niedergelassene Ärzte)!

Liebe Kollegen, liebe Patienten,

wenn sie das nicht verstehen und weiter glauben, ihre Krankenkasse ( das ist ein Versicherungsunternehmen!!, wie ihre Auto- oder Hausratversicherung ) oder die lieben Politiker ( Vertreter von Lobbyisten, übrigens ist Lobbyistentum keine Korruption, denn Gleich ist nicht Gleich, bei uns Ärzten ist das Korruption...) wollen nur ihr Bestes, dann haben Sie recht: Ihr Geld!

Was wollen wir Ärzte: Einfach nur angemessen für unsere Arbeit bezahlt werden und nicht mit Pauschalen und Flatrates abgespeist werden. Die Lufthansa streikt, die Bahn streikte. Jeder darf das, Ärzte dürfen nur Befehle entgegen nehmen. Die Gesundheitssysteme andere Länder machen es uns vor, wohin der Weg geht: Termine in 6 Monaten, OP, leider nein, sie sind zu alt. usw.usw.

  • Pillen machen Thrombosen, das ist wie in der Mode, kommt und geht diese Message. Danke liebe TK, das sie junge Mädchen und Ärzte verstärkt aufklären wollen. Wir Ärzte werden nun auch Versicherungen beurteilen.
  • Die neuen Krebsfrüherkennungsrichtlinien - wieso weshalb warum? Es wird gespart, darum!
  • Wieder von den Krankenkassen abgezockt --> die neuen Kontrollen gegen Arzt-Hebammen-Praxen, natürlich werden nur Ärzte in Regress genommen.
  • Die neuen Portalpraxen: 10% weniger im Facharzttopf ( Hochrechnung ) wegen nicht kürzbarer Vorwegabzüge zu gunsten der Krankenhäuser durch das neue VSG!
  • KV Niedersachsen sieht „weiteren Sargnagel fürs ambulante System“

    Für den Vorstand der KV Niedersachsen ist das Gesetz „ein weiterer Sargnagel für das ambulante Gesundheitssystem“. Die Politik setze sich massiv für das finanzielle Wohlergehen der Krankenhäuser ein und lange dabei in die Taschen der niedergelassenen Kassenärzte. „Dies ist unerträglich“, sagte der KVN-Vorstandsvorsitzende, Mark Barjenbruch, in Hannover.

  •  fachliches: NIPT, CMV, Harnsediment 2016, niedersächsischer Gynäkologentag 2016, Treffen des BvF am 01.12.2015 ( Anmeldung ABSOLUT erforderlich ), unser Patientinnen-Abend,weitere Fortbildungen, Klönschnack!

-----

Oktober 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Morwarid Fahimi Vahid ( Praxisstandort Gehrden ) im ärztennetz frauengesundheit!

-----

Netz meets Experts - 07.10.2015 - AMEDES in Kooperation mit dem ärztennetz frauengesundheit

Am Mittwoch, 07.10.2015 fand bereits das 5. Treffen "Netz meets Experts" statt. In kleiner Runde konnten Kollegen mit Spezialisten über deren Schwerpunkte reden und diskutieren.

Den Anfang machte heute die Kollegin Dr. med. Poupak Javaher ( Fachärztin für Humangenetik; Master pf Public Health (MPH)  ) aus dem MVZ wagnerstibbe für Gynäkologie, Reproduktionsmedizin, Zytologie, Pathologie und Innere Medizin GmbH. Auf sehr verständliche Art und Weise jonglierte  Dr. Javaher mit Begriffen wie FXPAS, TRPS, BBS, BRCA, POI, NGS und weitere unaussprechliche  Abkürzungen und jeder anwesende Kollege konnte danach mitreden.

Als zweite Referentin  referierte Frau Dr. med. Helga Dallügge-Tamm ( Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie) von amedes MVZ wagnerstibbe für Laboratoriumsmedizin, Hämostaseologie, Humangenetik und Mikrobiologie. 3MRGN, 4 MRGN, MRSA , VRE und ORSA bestimmten die erste Hälfte des Vortrages, in der zweiten Hälfte wurde über die aktuelle Problematik der Maserninfektion berichtet. Auch hier galt...eigentlich alles ganz einfach, oder?!

In der anschließenden Diskussion standen die Referenten allen Fragen des Auditoriums zur Verfügung.

       

 

 

       Dr. med. Poupak Javaher          Dr. med. Helga Dallügge-Tamm    

 

Das 6. "Netz meets Experts" ist schon in Vorbereitung.

-----

Netzinterne Fortbildung mit Uwe Bürder am 26.09.2015

Uwe Bürder, Kommunikationstrainer ( Sales Learning Bürder  ), brachte heute den Teilnehmern des ärztennetz frauengesundheit exclusiv das Structogram® - Programm näher. Seine Mitmenschen und Kunden richtig einzuschätzen, zu verstehen und zu überzeugen, ist eine Kunst. Und wer wundert sich nicht manchmal über die Reaktion seines Gegenübers. Wer kennt nicht das ungute Gefühl, an einem Gesprächspartner vorbeizureden?

Wir hatten eine hochklassige Fortbildung mit einem Kommunikationstrainer, der namhafte Firmen betreut und uns eine spannende Reise durch das Gehirn eines Menschen bescherte und viele Anregungen für die zukünftige Arbeit mit Patientinnen, Kollegen und Angestellten mit auf den Weg gab.

Wie immer an dieser Stelle: Wer da nicht dabei war .... SELBER SCHULD!!

               
 U. Bürder in Action!                   Das Auditorium ist gefesselt...

-----

Das 3. Netzwerktreffen fand am 11.09.2015 im Courtyard Hannover Maschsee statt. (Sponsor: Aristo Pharma GmbH )

Wir hatten die Chefärzte der Frauenkliniken Hannover eingeladen.

Herr Prof. Hillemanns, CA der Frauenklinik der MHH, CA Dr. med. Pape aus dem Vinzenzkrankenhaus und CA Dr. med. K.-H. Noeding aus Großburgwedel nahmen sich für das Netz die Zeit, um Fragen der niedergelassen Kollegen zu beantworten und um die Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus und niedergelassenem Kollegen/innen zu verbessern.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlichst dafür bedanken.

In Zukunft wollen wir versuchen, solche Treffen ein- bis zweimal im kleinen Kreise pro Jahr stattfinden zu lassen, denn auch auch wir können uns zum Wohle unserer Patientinnen verbessern.

-----

Juli 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Dr. med. Anja Katharina Gaede (Praxisstandort Nienhagen) im ärztennetz frauengesundheit!

---

2. Netzwerktreffen am 12. Juni 2015 im Courtyard Hannover Maschsee (Sponsor: Aristo Pharma GmbH )

Diesmal ohne Fortbildung, es war ja auch viel zu besprechen. Trotz des schönen Wetters waren viele Kollegen gekommen, das zeigt wie wichtig unser Netzwerk für die meisten Kollegen ist.

Es ist da! Nach dem Gesundheitsstrukturgesetz, Beitragsentlastungsgesetz, Neuordnungsgesetz, Solidaritätsstärkungsgesetz, Arzneimittelbudget-Ablösungsgesetz, Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetz, Beitragssatzsicherungsgesetz, Modernisierungsgesetz, Wettbewerbsstärkungsgesetz, Patientenrechtegesetz und dem Präventionsgesetz nun das unselige VSG ( Versorgungsstärkungsgesetz, s.o. ). Die verzweifelten Bemühungen unserer in puncto Gesund-erhaltung der Bevölkerung versagenden Politiker und die Lobbyarbeit der Sparkassen, sorry, Krankenkassen legt in diesem Gesetz die verheerenden Grundlagen für eine Leistungsverweigerung für hilfesuchende Patienten.

  • Elektronische Gesundheitskarte: Das Geld wird rausgeblasen für eine Offenlegung ihrer Gesundheitsdaten für jedermann. Der Bundestag und auch Frau Merkel ( Handy ) sind NICHT in der Lage ihre Daten zu schützen, aber die Gesundheitskarte soll sicher sein? Demnächst werden also die Anzahl ihrer Schwangerschaftsabbrüche, depressiven Episoden und ihre erfolgreich durchgemachte Krebserkrankung für Polizei, Staatsanwaltschaft, Versicherungen und Banken offensichtlich: Konsequenz: Kredit, tja tut uns leid;  diese Arbeitsstelle ist für SIE nicht geeignet; Privatversicherung geht bei ihnen leider nicht usw. usw.
  • Terminservicestellen: Wie sollen die in überfüllten Arztpraxen für sie einen Termin bekommen? Glauben sie wirklich, dass die Ärzte sie mutwillig ablehnen? Sie bekommen dann einen Termin, aber nicht bei ihrem Wunscharzt, sondern irgendwo. Problem gelöst! Selbst wenn das nicht klappt, dann dürfen Sie in ein Krankenhaus. Stellenschlüssel, Motivation und Arbeitsaufkommen bestimmen ihre Wartezeit. Facharztstandard ist für die Versorgung via Terminservicestelle aufgehoben. Wer behandelt sie dann, nach wie vielen Stunden, mit welcher Motivation und mit welchem Wissen....
  • Schließung von Arztpraxen
  • Neue Disease-Managment-Programme
  • Öffnung der Krankenhäuser für die ambulante Versorgung
  • Wirtschaftlichkeitsprüfung

Weitere Themen waren das Harnsediment ( immer noch nicht abgeschafft ), die Fortbildung im September mit U. Bürder ( bitte ANMELDEN ), Regresse für Mirena, Implanon und hautfreundliche Pillen ( ab dem 20.igsen Geburtstag gibt es NUR noch blaue Rezepte! ), der Sprechstundenmusterkoffer ( wer jetzt noch Regresse für Praxisbedarf bekommt, ist selber schuld ), die KVN-Pin Card ( ohne diese kein Zugriff mehr, z.B auf die Notdienstpläne.... na, wann ist ihr nächster Notdienst? ), Fortbildungspflicht für Kollegen, die DMP-Patienten betreuen ( ohne Kreuz kein Geld ), kein Geld für Patientinnen ohne Versicherungskarte, kein Geld für Schwangere, die den Arzt im Quartal wechseln, die neue Krebsvorsorgerichtlinie ( die die in Deutschland betreuten Frauen auf das Niveau des Auslands...na....wir meinen SENKEN, spart aber den Sparkassen Geld, allerdings verdienen amerikanische Großkonzerne dann mehr ), der Niedersächsische Gynäkologentag am 05.09.2015 ( SAVE THE DATE!!! ), die Neugestaltung unserer Webseite ( auch wir wurden gehackt, mit Trojanern verseucht und ausspioniert...( gut das wir nicht der Bundestag sind ), nochmals der Hinweis auf das Familienhebammen Zentrum Hannover ( Link 1Link 2 ).

Wer nicht da war, selber Schuld! 

---

März 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Roya Hollmann ( Praxisstandort Celle ) im  ärztennetz frauengesundheit!

---

Krankenkassen erschweren freie Arztwahl von schwangeren Frauen --> Mehr unter Politik

Vermehrt werden Gynäkologen von einigen großen Krankenkassen mit Regressen überzogen... .

---

Deutschland ist Weltmeister bei den kürzesten Wartezeiten --> Mehr unter Politik

13.05.2015 - Deutschland ist schon wieder Weltmeister – und zwar bei den kürzesten Wartezeiten auf Facharzttermine. Einer Studie zufolge ...

----

 1. Netzwerktreffen am 13.März 2015 (Sponsor: Aristo Pharma GmbH)

Themen waren:

 1.  Myo-Inositol ist eine natürliche Substanz und in vielen Lebensmitteln enthalten. Es spielt als sekundärer Botenstoff in der Signalübertragung der Zelle eine wichtige Rolle und agiert im Körper als Insulin-Sensitizer. Somit ist Myo-Inositol die ideale alternative Therapieoption bei unerfülltem Kinderwunsch a.G. von Störungen der LH- und FSH Werte (Anzahl der Periodenblutungen verringert, unreine Haut, vermehrte Körperbehaarung, Übergewicht) und damit bei PCO-Syndrom und metabolischen Syndrom. Dr. med. Kay-Thomas Moeller, Leiter und Gründer des 1. Kinderwunschzentrums in Potsdam stellte den Wirkstoff vor. (Sponsor: Velvian a member of the Exeltis group)

2. Dr. med. Carsten Buckermann (Praxis Frauenleben) berichtete als onkologisch tätiger Frauenarzt über neue Therapieoptionen beim Ovarialkarzinom.

----

Fortbildungsveranstaltung  "Hormone und Reproduktion" am 04.03.2015 (Sponsor: AMEDES)

Am Mittwoch den 04. März fand wieder unsere große Fortbildung des ärztennetz frauengesundheit Hormone und Reproduktion statt. Eine überwältigende Teilnahme der Kollegen zeigte uns, dass wir wieder einmal die richtigen Referenten, Prof. Dr. med. Keck  siehe auch 2014) und Prof. Dr. med. Janßen, eingeladen hatten und das die Themen, PCO-Syndrom und Schilddrüse in der Schwangerschaft, von riesen großen Interesse sind.

Prof. Keck erschreckte mit scharfem Blick die Kollegen, da auf einmal aktives Mitdenken gefordert war und man sich in einen Hörsaal versetzt fühlte. Prof Janßen referierte mit scharfer Zunge und hatte sehr viele Lacher auf seiner Seite. Gnadenlos überzogen beide Referenten und eine so lange Diskussionsrunde erlebt man selten auf einer Fortbildung!

 

 

Den Referenten hat es genauso gut bei uns gefallen, wie uns die beiden Kollegen! Wir können uns auf 2016 freuen: Sie kommen Beide mit neuen und superinteressanten Themen wieder zu uns nach Hannover ins ärztennetz frauengesundheit

---

Februar 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Dr. med. Romy Göppel (Praxisstandort Laatzen) im  ärztennetz frauengesundheit!

---

Januar 2015: Wir begrüßen als neues Mitglied Frau Kollegin Konstanze Herzog (Praxisstandort Linden) im  ärztennetz frauengesundheit!